Gesunde Buddha Bowl Rezept

By Sandy - Dienstag, Juli 30, 2019

Momentan bin ich dabei, mich wieder etwas gesünder ernähren und da gibt es fast nichts Besseres als eine leckere Buddha Bowl! So eine Bowl wird meist in einer schönen, runden Schale angerichtet und sind voller Vitamine. Falls ihr euch fragt, die hübschen Teller habe ich bei Mann Mobilia im Angebot ergattern können. Sie haben wirklich die perfekte Größe und Tiefe, vor allem eben für so eine Bowl. Im Prinzip gibt es kein richtiges "Rezept", da ihr alles rein werfen könnt, was ihr mögt. Heute möchte ich euch aber mal meine Variante zeigen und ein paar Anregungen für weitere Inspirationen geben. In meiner Bowl ist folgendes enthalten:

-Süßkartoffeln
-Brokkoli
-Gurken
-Tomaten & Zwiebeln
-Wakame (Algensalat)
-Guacamole
-Hummus
-Sonnenblumenkerne

Die Süßkartoffeln und den Brokkoli habe ich zusammen "mariniert", und zwar zunächst mit etwas Olivenöl und anschließend mit verschiedenen Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprikapulver, Muskat und Curry. Gemüse würde ich generell immer etwas intensiverer würzen, da es sonst meist nach nichts schmeckt. Normalerweise bin ich auch kein Fan von Brokkoli, versuche aber trotzdem, ihn in meine Ernährung irgendwie zu integrieren, da er so gesund hat. Stark gewürzt und gekocht ist er meiner Meinung nach besser zu ertragen. Das Gemüse gebe ich dann für ca. 20 Minuten bei 200 Grad Celsius in den Ofen und im Idealfall sollte es dann sogar an den Rändern ein wenig knusprig sein. Normalerweise habe ich bei solchen Bowls am liebsten Reis als Hauptkomponente, hatte aber durch die Süßkartoffeln schon genug Kohlenhydrate. Eine frische Avocado hätte das ganze noch besser gemacht aber Guacamole tut es auch. Die Tomaten habe ich zusammen mit einer halben Zwiebel zu einer Art "Bruschetta" gemacht und auch dazugegeben. Was zunächst so hübsch angerichtet aussieht, soll beim Essen aber nicht so bleiben. Das Geheimnis einer solchen Bowl ist es eben, alles zusammen zu vermischen, sodass man von allem in jedem Biss hat. So esse ich sie persönlich am liebsten :). 
Eine Komponente, die ich auch total liebe ist Wakame! Dabei handelt es sich um einen Algensalat, den es so fertig zu kaufen gibt. Am allerbesten eignet sich Wakame in Sushi Bowls, dafür habe ich vor langer Zeit auch mal ein Rezept gepostet, welches ihr hier findet. Er ist einfach super lecker und gesund. Ihr seht schon, Buddha Bowls kann man auf so viele Arten gestalten, egal ob nur mit Gemüse, als Sushi oder sogar Taco Bowl. Eurer Fantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt! Was darf in eurer Bowl nicht fehlen?


  • Share:

You Might Also Like

7 Kommentare/ Read More

  1. Wir mag ihre Blog, und möchten mit Ihnen Kooperation machen, mehr können Sie hier suchen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandy,

    Das ist ein cooler Post, ich liebe solche Bowls, die sind immer super schnell zu machen und sehen richtig gut aus!
    Ich danke dir für deinen Kommentar bei mir - du deiner Frage:
    Ich habe einige der Edelsteine schon seit meiner Kindheit, weil ich immer super fasziniert davon war. Die Calcite habe ich in Österreich in einem extra Laden dafür gefunden, als ich im Urlaub war. Wir haben hier auch einen Edelsteinladen, der darauf spezialisiert ist! Da sind sie zwar nicht ganz billig, aber sicher echt und man kann sich super beraten lassen!
    Die meisten habe ich tatsächlich aber geerbt, von meinem verstorbenen Opa, zu dem ich eine ganz enge Beziehung hatte. Daher hänge ich total an einigen Steinen!
    Such doch am besten einfach mal, ob es einen Fachhandel in deiner Umgebung gibt. Auf Flohmärkten wäre ich vorsichtig, aber bei Edelsteinen gilt, wenn du den Stein in die Hand nimmst und eine Verbindung/Energie fühlst (So verrückt das klingen mag, das funktioniert!), dann ist es dein Stein!

    Ich freu mich, dass dich das Thema so interessiert!

    Hab eine tolle Woche,
    Liebst,
    Alena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank liebe Alena, das ist ja total spannend und interessant. Danke für die Tipps, ich werde auf jeden Fall mal Ausschau halten :).

      Löschen
  3. Hey Sandy,
    das sieht wirklich sehr lecker aus. Ich muss das unbedingt auch einmal probieren.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
  4. mhhhmmm die Bowl sieht total lecker aus. Vor allem ist das Rezept auch total einfach.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
  5. War auch wieder mal super cool =) Vielen Dank dir.

    Ein super leckeres Rezept =) Ich liebe Bowls auch total, habe schon einige durch und eine Buddha Bowl möchte ich auch mal machen, da gibt es ja auch schon gefühlt 100 Varianten :D Alles rein was man so möchte ^^

    AntwortenLöschen
  6. Sieht richtig lecker aus! Ist auch eine coole Idee, da man sich das ganz individuell zusammenstellen kann :)
    Hab noch einen schönen Tag!
    Lara

    www.verylara.com

    AntwortenLöschen