Warum mich die Frage "Woher kommst du?" nervt.

By Sandy - Freitag, Juli 17, 2020


Seit ich denken kann, bekomme ich diese Frage gestellt. "Woher kommst du?" scheint eine einfache Frage zu sein, die Interesse suggeriert. Aber hinter ihr steckt viel mehr. 
Als ich klein war wurde ich oft von Lehrern und Mitschülern gefragt, woher ich denn kommen würde. Ich habe mich bei dieser Frage immer unwohl gefühlt, da ich dazu keine klare Antwort hatte. Meine Eltern kommen aus Asien aber Asien ist groß und um genau zu wissen, wo sie herkommen, müsste ich eigentlich ihre ganze Lebensgeschichte wissen. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen, doch das ist nicht was sie hören wollten. Ich wusste lange nicht, wieso diese Frage so ein Unwohlsein in mir auslöst und habe gedacht, dass es daran liegt, dass ich nicht genug über meine Familiengeschichte weiß. Doch heute, mit 25 Jahren, ist mir so einiges klarer geworden.
Ich bekomme diese Frage beinahe jedesmal gestellt, wenn ich mit neuen Menschen umgeben bin. Wenn mich Menschen das erste Mal sehen ist das meistens die erste Frage, die sie mir stellen. Ich weiß, dass die meisten Menschen sich nichts bei dieser scheinbar harmlosen Frage denken und vielleicht wirklich interessiert an meinen Wurzeln sind, doch ich möchte ihnen hiermit zeigen, was diese Frage in mir auslöst. Diese Frage impliziert, dass ich anders aussehe als alle anderen um mich herum. Dass ich nicht "deutsch" aussehe und hier eigentlich nicht hingehöre. Oder würden sie zu einem anderen Deutschen hingehen und ihn fragen, woher er kommt? Eher nicht. Ich möchte als Mensch gesehen werden, genauso wie die anderen. Ich möchte nicht den Raum betreten und direkt als etwas Fremdartiges angesehen werden. 
Ich bin in Deutschland, um genau zu sein in Frankfurt am Main, geboren und aufgewachsen, habe die deutsche Staatsbürgerschaft und einen Studienabschluss an einer deutschen Hochschule. Doch wenn ich antworte "ich komme aus Frankfurt" oder "ich komme aus Deutschland", kommt meist die Frage "aber woher kommst du wirklich?". Die Leute haben bevor sie mir diese Frage stellen meist schon eine Antwort, die sie erwarten. Und sie erwarten nicht, dass ich sage, ich bin Deutsche, was aber Fakt ist. Spätestens dann weiß ich, dass mein Gegenüber kein aufrichtiges Interesse an meiner Herkunft hat, sondern mich einfach als etwas Anderes betrachtet als der Rest der anwesenden Personen. Ich erinnere mich nicht daran, dass ich jemals zu einer anderen Person hingegangen bin und diese Person gefragt habe, woher sie kommen würde, da ich nicht die Farbe sehe, sondern den Menschen.
Das Problem ist wie schon gesagt, dass die meisten Menschen sich nichts bei dieser Frage denken. Wenn ich dann genervt auf diese Frage reagiere sieht es sogar eher so aus, als wäre ICH die Spielverderberin und "ohne Grund" genervt von jemandem. Und gerade in einer neuen Umgebung möchte ich ja einen guten Eindruck machen und bin deshalb immer auf die Frage eingegangen, auch so wie die andere Person es erwartet hat. Ich sagte nicht, ich komme aus Frankfurt, sondern erzähle ihnen, woher meine Eltern kommen. Doch spätestens jetzt, auch nach den aktuellen Aufständen und meinem letzten Post, möchte ich nicht mehr mitmachen. Wenn es sie wirklich interessiert, woher ich komme, dann wird sie es irgendwie schon mitkriegen. Es ergibt sich sowieso irgendwann im Gespräch oder man findet es irgendwie heraus. "Woher kommst du?" sollte niemals eine Eröffnungsfrage für eine Konversation sein, denn es löst ein Unwohlsein im anderen aus und erinnert diese Person immer wieder daran, dass sie eine andere Hautfarbe hat und das in diesem Moment gesehen wird. Diese Frage kann am Ende einer Konversation gestellt werden, wenn aufrichtiges Interesse besteht und sich diese Frage noch nicht geklärt hat aber nicht als Eröffnungsfrage.
Ich bin es leid, diese Frage ständig "erwartungsgemäß" beantworten zu müssen, besonders wenn mich die Menschen noch überhaupt nicht kennen. Ich definiere mich nicht durch meine Hautfarbe oder die Herkunft meiner Eltern, sondern durch meine Persönlichkeit und DAS sollte gesehen werden. Bei dieser Frage habe ich ganz und gar nicht das Gefühl, dass sich jemand für mich interessiert, da meine Herkunft bzw. die Herkunft meiner Eltern reiner Zufall ist. Sie können nichts dafür, dass sie in Asien geboren wurden und ich nichts dafür, dass ich in Deutschland geboren wurde. Also was sagt das über den Menschen aus? Rein gar nichts. Vielmehr könnte man doch auf Charaktereigenschaften, Weltanschauung etc. eingehen, wenn man sich wirklich für jemanden interessiert. 

  • Share:

You Might Also Like

3 Kommentare/ Read More

  1. Das stelle ich mir super nervig vor! Hoffe das bessert sich bald in der Gesellschaft.

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du so gut geschrieben Süsse. 💪🏻❤️

    AntwortenLöschen
  3. I have been asked this question ever since I can remember. I see why it can really get annoying and repetitive.

    www.fashionradi.com

    AntwortenLöschen

Hinweis: leider ist bei manchen mehrfach das Problem aufgetaucht, dass ihre Kommentare einfach verschwinden. In diesem Fall, versuche bitte über den Inkognito-Modus deines Browsers zu kommentieren oder ein Google-Konto auszuwählen. Falls dieses Problem weiterhin besteht, kontaktiere mich gerne: sandy@golden-shimmer.de