Amsterdam Travel Diary

Samstag, Oktober 17, 2015

Tag 1: Letztes Wochenende war ich mit ein paar Freunden in der wunderschönen Hauptstadt Hollands. Wir sind Donnerstag Nacht mit dem Bus losgefahren und kamen demnach sehr früh am Freitag an. Der erste Tag ist immer der stressigste. Um ca. 6 Uhr morgens kamen wir am Bahnhof von Duivendrecht an und da wir noch sehr  viele Stunden bis zum Hotel Check-In hatten, erkundigten wir etwas die (noch leere) Stadt. Mit einem 3-Tages- Ticket kommt man super gut mit der Metro zum Centraal-Bahnhof, wo die Stadtmitte ist. Als es dann endlich soweit war, checkten wir im Hotel ein. Wir waren übrigens im A&O Hotel und Hostel. Dieses ist zwar etwas außerhalb von der Stadtmitte, jedoch auch nicht all zu weit weg. Mit der Metro fährt man vielleicht so 10-15 Minuten. Nach einer kleinen Pause im Hotel, beschlossen wir, eine kleine Bootstour zu machen, um eine kleine Übersicht von der Stadt zu bekommen. Anschließend spazierten wir ein wenig durch die Straßen, vor allem durch die Kalverstraat, welche DIE Shopping-Meile ist. Amsterdam ist definitiv ein Shopping-Paradies, denn es gibt fast alle bedenklichen Läden und das in mehreren Ausführungen. Am Abend freuten wir uns dann alle auf ein schönes Essen. Aus Zufall blieben wir bei einem Italiener hängen. Der Besitzer des Restaurants sprach uns dann an und hat uns angeboten, uns 15% Rabatt zu geben. Da sagten wir natürlich nicht nein und gingen rein. Das Restaurant "El Verano" ist wirklich sehr schön und gemütlich eingerichtet, mit wundervoll entspannter Jazzmusik im Hintergrund und leckerem Essen. Dass der Besitzer uns Rabatt gab war eigentlich schon nett genug, aber nach unserem Essen lud er uns sogar noch auf Kaffee und Tee ein. Ich habe glaube ich in meinem Leben noch nie so eine freundliche und zuvorkommende Person getroffen, die Geste war wirklich überaus freundlich. Wenn ihr also mal nach Amsterdam reist, kann ich euch das Restaurant nur empfehlen! 
Tag 2: Endlich ausgeschlafen und mit neuer Kraft ging es weiter. Da wir relativ spät aufgestanden sind, haben wir uns Hot Dogs als Mittagssnack gegönnt. Danach ging es weiter zu Brandy Melville, denn da wollte ich persönlich unbedingt hin, als ich erfahren habe, dass es in Amsterdam einen Store gibt. Und ich wurde nicht enttäuscht! Die Sachen sind wirklich wunderschön, das Material ist so angenehm und die Preise sind sogar ganz okay. Was ich mir dort gekauft habe, zeige ich übrigens auch bald. Als wir dann wieder etwas Hunger bekamen, waren wir in einem kleinen Frozen Yoghurt-Laden, wo es sogar Nutella FroYo gab, OMG! In einem kleinen Café habe ich mir übrigens auch Poffertjes bestellt, eine holländische "Spezialität". Am späten Nachmittag gingen wir dann zum Vondelpark. Der Park ist zwar recht groß, meiner Meinung nach aber nicht seehr besonders. Zu Abend haben wir dann im CAU-Steakhaus gegessen, von denen es komischerweise zahlreiche in Amsterdam gibt. Die Preise waren definitiv nicht gerade günstig, aber ab und zu geht das schon klar. Nach dem Essen gingen wir etwas durch das Rotlichtviertel, definitiv sehenswert wenn man mal in Amsterdam ist. Es ist wirklich krass zu sehen, wie teilweise die Frauen an Schaufenstern stehen und sich präsentieren. Nach der verzweifelten Suche irgendeine coole und günstige Bar zu finden, gingen wir zurück ins Hotel und ließen da den Abend ausklingen.

Tag 3: Am letzten Tag hatten wir nicht mehr all zu viel Zeit, da wir am Mittag schon mit dem Bus zurück nach Deutschland fuhren. Die restliche Zeit nutzten wir damit, erstmal schön und gemütlich zu frühstücken. Ich habe mir leckere Pancakes mit Käse und Speck bestellt. Wir besuchten dann den Blumenmarkt, der wirklich sehr schön ist, und einen nahe gelegenen Käseladen. Da ich kein Käse-Fan bin, habe ich mir dort nichts geholt, dafür aber einige Sachen im Supermarkt. Irgendwie liebe ich es, in ausländische Supermärkte zu gehen und zu entdecken, welche neuen Dinge sie vielleicht haben. Bevor wir dann endgültig abfuhren, holten wir uns nochmal die berühmt-berüchtigten Pommes, welche angeblich die besten in Holland sein sollen! Ich weiß leider nicht mehr, wie der Stand hieß, er befindet sich aber ganz in der Nähe des Centraal-Bahnhofs.

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Ich war noch nie in Amsterdam (*__*) - so ein 3-Tage-Ticket ist auf jedenfall super praktisch. Habt Ihr das schon im Voraus mit buchen können, oder habt Ihr das dann direkt vor Ort gekauft?
    Kulinarisch habt Ihr es auf jedenfall so richtig gut getroffen (^__^). Einen besonderen Hingucker find ich ja die Wasserflasche mit dem Himbeerstrauch <3

    Liebe Grüße
    Vernissage ♥ Cream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir haben es vor ort erst gekauft, es kostet ca. 16€. ist aber super einfach & unkompliziert :)

      Löschen
  2. schöner Post! Gefällt mir sehr gut :)
    schau doch auch mal bei mir vorbei: http://sailarace.blogspot.com
    Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Fotos! Nach Amsterdam möchte ich auch mal.
    Ich liebe Brandy Melville! Gehe jedes mal gerne in den Store und bin echt froh, dass es hier in München einen kleinen gibt.
    LG Thi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön :) ohh hast dus gut! ich wünschte hier in frankfurt gäbe es auch einen... andererseits, vielleicht ist das ganz gut so, sonst wäre ich jedes mal pleite haha :D

      Löschen

Instagram: @sandy_heart