Porto Travel Diary - Tipps & Sehenswürdigkeiten

By Sandy - Mittwoch, April 03, 2019

Porto, Portugal Tipps
bnapartments Loftpuzzle Porto
Unsere Unterkunft: bnapartments LoftPuzzle

Tipps und Sehenswürdigkeiten in Porto

Ich bin wieder zurück aus Porto und kann euch heute endlich die Eindrücke und meine persönlichen Tipps zeigen. Die Stadt hat mir wirklich unglaublich gut gefallen und es gibt so einiges zu entdecken. Am besten erkundet man Porto zu Fuß und da sollte man sich feste Schuhe mitnehmen, denn die Straßen sind sehr steil. Wir sind täglich ca. 10 km gelaufen und die Straßen haben es in sich. Ich war bereits vor zwei Jahren im Süden Portugals und muss auch dieses Mal wieder sagen, dass ich das Land total liebe. Es ist einfach so facettenreich, die Menschen sind unglaublich freundlich und jede Ecke ist wunderschön. Sagt mir doch gerne mal, ob ihr schon dort wart oder es noch vorhabt!

Tag 1: Wir hatten einen sehr entspannten Flug und kamen gegen Nachmittag in Porto an. Im Vorfeld habe ich mich über öffentliche Verkehrsmittel in Porto informiert und wusste, dass es dort eine Metro gibt. Das System ist wirklich sehr übersichtlich und einfach. Ihr könnt ein Ticket für 0,60€ kaufen, welches ihr bei jeder Fahrt aufladet. Die Fahrt vom Flughafen bis zu unserem Apartment hat ca. 3€ gekostet und dauerte ca. 40 Minuten. Unser Apartment ist nur wenige Minuten vom berühmten Bahnhof São Bento entfernt und direkt in der Ribeira (Altstadt). Falls ihr einen Trip nach Porto plant, kann ich euch das bnapartments Loftpuzzle sehr empfehlen! Wir haben das Zimmer für einen unschlagbaren Preis bekommen und es ist wirklich ein Traum. Unsere Betreuerin hat uns vor der Anreise mehrmals kontaktiert um alles perfekt vorzubereiten. Das Zimmer ist sehr modern und schick eingerichtet. Es gibt dort alles, was man braucht, von einer Küche bis hin zu einem Bügeleisen und Toaster. Die Küche mit dem Bad und einigen versteckten Schränken ist im Prinzip ein großer Container mitten im Zimmer, sowas habe ich noch nie gesehen! Schaut euch gerne mal die Fotos dazu auf der Webseite an. Ich kann euch auf jeden Fall garantieren, dass die Zimmer in echt genau so aussehen.

Ribeira// Ponte Dom Luis I
Bahnhof São Bento
Praia de Matosinhos

Tag 2: Nach dem entspannten Ankommen haben wir uns am zweiten Tag vorgenommen, viel zu laufen. Die berühmte Brücke Ponte Dom Luis I war nur wenige Gehminuten von uns entfernt und führt direkt in die gegenüberliegende Stadt Vila Nova de Gaia. Diese Stadt ist für ihre vielen Weinkeller bekannt. Von unten sieht der Weg ziemlich lang aus. Auf der Brücke selbst aber nicht mehr. Falls ihr zu faul seid, fährt auch eine Metro direkt rüber. Von der Brücke aus habt ihr eine unglaublich schöne Aussicht auf ganz Porto. Auf dem Rückweg gingen wir noch an der Einkaufsstraße von Porto vorbei, der Rua Santa Catarina. Dort gibt es die bekannten spanischen Shops wie Zara, Bershka & co. (welche günstiger sind als in Deutschland). Das Shopping Center Santa Catarina befindet sich auch mitten in der Fußgängerzone und ich kann euch empfehlen, dort mal rein zu gehen und ganz oben Foodcourt vorbeizuschauen. Dort kann man wie ich finde gut zu Mittag oder einen kleinen Snack essen, denn meist ist es dort günstiger als in einem Restaurant. 

Tag 3: An diesem Tag haben wir uns vorgenommen, auf jeden Fall zum Strand zu fahren. Nach einem ausgiebigen Brunch machten wir uns also auf den Weg. Auf der Karte haben wir uns die Metro-Strecken angeschaut und einfach die Bahn genommen, die am nächsten zum Strand fährt. In unserem Fall war es die rote Linie, die direkt nach Matosinhos fährt. Mit der Metro kann man nicht viel falsch machen, deshalb eignet sie sich sehr gut auch für spontane Ausflüge. An der Station angekommen, müsst ihr wirklich nur noch dem Meeresgeruch folgen. Ich habe ehrlich gesagt davor noch nie etwas von Matosinhos gehört, habe ich mich aber dann umso mehr gefreut, dass ich die Stadt entdeckt habe. Der Strand ist unglaublich lang und da es zwar warm aber noch viel zu kalt zum Sonnen war, war der Strand so gut wie leer. Normalerweise kenne ich nur überfüllte Strände, doch dieses Mal hatten wir echt Glück. Der Sand ist total fein und das Wasser so klar. Perfekt, um etwas abzuschalten und ein wenig Ruhe zu genießen. Porto an sich ist natürlich die Hauptattraktion für viele Touristen. Dementsprechend kann die Stadt zu bestimmten Zeiten sehr überfüllt sein. In Matosinhos hatte ich das Gefühl, weit weg vom ganzen Trubel zu sein. Die Stadt unterscheidet sich auch sehr stark von Porto, denn dort gibt es eher ruhige Wohngebiete. Wie schon gesagt ist Portugal unglaublich facettenreich und das beeindruckt mich immer wieder.

 Casa da Musica
Vogue Café Porto
Colorful Azulejos
porto tipps strand
Praia dos Ingleses// Porto Beach


Tag 4: An Tag 4 habe ich mich zunächst mit einem leckeren Iced Mocha gestärkt, da es an dem Tag unglaublich sonnig war. Bei meiner Recherche nach den besten Coffe Places bin ich auf The Coffee Room gestoßen und zufälligerweise befand sich dieses Café direkt gegenüber von unserem Apartment. Es ist etwas unscheinbar, da es sich im ersten Stock eines Modegeschäfts befindet. Vielleicht also ein kleiner Geheimtipp :). Der Laden ist aber unglaublich süß und die Barista auch sehr freundlich. Danach ging es hoch auf den Clérigos Tower. Der Eintritt kostet nur 5€ und man kann sich gleichzeitig eine Kirche, eine Ausstellung und eben diesen Tower ansehen. Der Weg bis nach oben ist etwas eng und nicht ganz ohne aber es lohnt sich auf jeden Fall. Von oben habt ihr eine unglaubliche Aussicht auf Porto. Nach einem leckeren Mittagessen (was wir dort so gegessen haben zeige ich euch natürlich bald in meinem Foodguide) haben wir diverse Parks besucht. Davon gibt es in Porto wirklich zahlreiche und auch sehr schöne. Der Jardim Botánico ist sehr zu empfehlen. Man kann gemütlich spazieren und sich dank der vielen Sitzmöglichkeiten überall ausruhen.. 

Tag 5: Heute wollten wir unbedingt mit der historischen Tram fahren, die man von Portugal kennt und oft sieht. Wir sind an der Haltestelle in der Altstadt eingestiegen (die Station habe ich leider vergessen) und einfach die Strecke durchgefahren. Ein Ticket kostet für eine Hin- und Rückfahrt 6€. Diese Tram nehmen hauptsächlich Touristen und man kann dabei eigentlich nichts falsch machen. Während der Fahrt kann man so viel sehen und bis zur letzten Haltestelle (die übrigens zum Porto Beach führt) dauert es nur ca. 20 Minuten. Ca. 2 Stationen vor eigentlicher Ankunft blieb die Tram jedoch lange stehen, da scheinbar ein Auto zu nah an den Schienen geparkt hat und die Weiterfahrt blockierte. Das kommt wohl fast täglich vor, die Fahrer sind das scheinbar schon gewohnt und blieben relativ gelassen. Zum Glück war es dann zu Fuß sowieso nicht mehr weit und wir sind ausgestiegen und gelaufen. Zurück fährt die letzte Tram wohl um 19 Uhr, man kann aber auch einen Bus zurücknehmen. Die Fahrt mit der historischen Tram kann ich euch wirklich nur empfehlen, denn die Strände sind einfach atemberaubend schön und man sieht so viel von der Stadt.

  • Share:

You Might Also Like

6 Kommentare/ Read More

  1. Tolle Eindrücke! :) In die Gegend möchte ich auf jeden Fall auch nochmal... Der Strand sieht echt schön aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Eindrücke aus Porto! :) Ich freue mich schon auf den Food Guide!
    Ich möchte auch unbedingt mal Portugal.
    Liebe Grüße,
    Alina von https://aphotojournal.de/

    AntwortenLöschen
  3. Richtig schöne Eindrücke, da bekommt man gleich Fernweh!


    Ganz liebe Grüße,


    Laura | MINDFULLOFBLOSSOM

    AntwortenLöschen
  4. Das sind wirklich traumhaft schöne Eindrücke. Am liebsten würde ich da jetzt sofort hin :-D. Danke fürs Teilen :-*
    Ganz liebe Grüße,
    Cindy ❤ www.fraeulein-cinderella.de

    AntwortenLöschen

Hinweis: leider ist bei manchen mehrfach das Problem aufgetaucht, dass ihre Kommentare einfach verschwinden. In diesem Fall, versuche bitte über den Inkognito-Modus deines Browsers zu kommentieren oder ein Google-Konto auszuwählen. Falls dieses Problem weiterhin besteht, kontaktiere mich gerne: sandy@golden-shimmer.de