2 0 1 3 - in words

by - Dienstag, Dezember 31, 2013

Dreizehn - von wegen eine Unglückszahl.
In diesem Jahr habe ich so viel erlebt. So viel Tolles, Neues, Wunderschönes. Angefangen im Januar 2013:
Zu Weihnachten bekam ich meine langersehnte Spiegelreflexkamera, welche mir neue Türen in Richtung der Fotografie öffnete. Meine Liebe zum Fotografieren wuchs dadurch und ich war imstande, viel Neues auszuprobieren, die Qualität meiner Fotos zu verbessern und diese mit euch auf meinem Blog teilen zu können.

2013 war außerdem DAS Jahr für mich und den Großteil meiner Freunde, denn in diesem Jahr wurden wir alle endlich volljährig! Klar überlegt man sich deshalb für jeden einzelnen etwas ganz Besonderes, was den Tag und auch die Geschenke betrifft.
An meinem Geburtstag wurde ich von meinen Liebsten am Bahnhof überrascht, wo sie mir in aller Öffentlichkeit ein Ständchen sangen, mit Kerzen & Donuts. Anschließend gingen wir zusammen essen und ließen den Tag ausklingen. Ich bin nicht der Fan davon, etwas Großartiges an seinem Geburtstag zu machen, meiner Meinung nach genügt schon das Beisammensein mit seinen Liebsten, denn allein das macht den Tag zu etwas ganz Besonderem.

Obwohl ich 2013 wenig, fast gar nicht, gereist bin und den ganzen Sommer hier in Deutschland verbracht habe, war dieser trotzdem unvergesslich. Anfangs habe ich mir noch einen Kopf gemacht, wie ich das denn überstehen sollte, sechs Wochen lang im selben Ort zu bleiben, während alle anderen im Urlaub sind. Doch im Endeffekt vergingen diese sechs Wochen wie im Flug, weil ich viel unternommen habe und mich selbst motiviert habe.
An dieser Stelle kann ich noch einmal erwähnen, dass es nicht immer etwas Großes sein muss, das etwas Besonderes ausmacht, es reichen meist die ganz kleinen Dinge. Ich habe mehr und mehr gemerkt, wie wichtig die richtigen Freunde sind, denn mit ihnen kann man so viel erleben, entdecken, unternehmen, egal was man in dem Moment tut. Sie sind immer für einen da, wenn man sie braucht und unterstützen einen.


Im Sommer haben wir viel erlebt, waren schwimmen, Eisessen, haben die Sonne genossen und spontane Ausflüge gemacht, außerdem begann mein Praktikum, welches mir einen kleinen Einblick in das Berufsleben gab, mir jedoch zugegeben nicht viel für meinen zukünftigen Beruf weiterhalf, ich fing endlich meinen Führerschein an....
Der Sommer war außerdem die Zeit, um sich endlich um sich selbst zu sorgen, besonders wenn man so viel Zeit hat. Ich war motiviert, mich sportlich zu betätigen, habe fast jeden Tag eine oder eine halbe Stunde trainiert, wovon ich selbst eigentlich nie gedacht hätte, dass ich das durchziehen würde. Doch ich habe es geschafft, was zur Folge hatte, dass ich mich viel wohler in meinem eigenen Körper fühlte, es hat sich also alles gelohnt.

"Man muss sich erst selbst lieben, damit jemand anderes einen lieben kann."
Diesen Satz habe ich so oft gehört, so oft gelesen, und etwas Wahres ist dran. So oft sagte ich mir aber, ich könne es nicht, es müsste zuerst umgekehrt sein.
Gegen Ende der Sommerferien zeigte sich aber das Gegenteil. Ich habe meine große Liebe gefunden, einen Menschen, der mich trotz meiner Makel und Imperfektionen genau so liebt und der dem Wort 'Liebe' überhaupt eine Bedeutung gibt, denn ich wusste nie, was es wirklich war, denn man muss sie erlebt haben.
All meine Zweifel waren wie weggezaubert, alles, was ich monatelang in meinem kleinen Gedankenbuch niedergeschrieben hatte, meine Wünsche, Gedanken, Worte, die ich niemals dachte aussprechen zu können, das alles habe ich nicht mehr gebraucht. Denn in diesem Moment war es die Realität, in der ich mich befand.

Wie man merkt, das Jahr 2013 war ein tolles Jahr, das leider viel zu schnell vorbeiging. Es war wirklich ein Jahr, in dem ich bewusst gemerkt habe, dass ich etwas Richtiges getan habe und damit vieles erreichen konnte. In dem ich teilweise über meinen eigenen Schatten gesprungen bin. Was ich aus diesem Jahr mitgenommen habe ist definitiv, dass man jede Chance, die man bekommt, ergreifen sollte, auch wenn das heißt, dass man sich erst überwinden muss. Denn manche Chancen sind einmalig und wenn man sie nicht ergreift, wird man es womöglich bis an sein Lebensende bereuen.

Letztendlich habe ich das tolle Jahr auch euch, meinen lieben Lesern zu verdanken, denn ohne euch würde mir das Bloggen nur halb so viel Spaß machen. Ich hoffe, ihr habt alles erreicht, was ihr euch vorgenommen habt, viel Schönes und Erlebnisreiches erlebt. Und vielleicht aus euren Fehlern gelernt, sodass ihr jetzt um einiges weiser seid.
Ich wünsche euch ganz viel Liebe, Glück und Gesundheit für das kommende Jahr 2014. Lasst uns das neue Jahr mit offenen Armen und ganz viel Hoffnung Willkommen heißen! Also, auf ein neues! :)





You May Also Like

3 Kommentare/ Read More

  1. Tolle Post und super Bilder (:
    Guten Rutsch ins neue Jahr (:

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein Kommentar! Hoffe du hattest auch einen guten Rutsch. (:

    AntwortenLöschen